Porzer Handwerksmeister

Verein Selbständiger Handwerksmeister Porz e.V. 1907



Herzlich willkommen!

Was immer Sie an fachlich qualifizierten handwerklichen Leistungen suchen – hier werden Sie ganz bestimmt fündig. Erfahrene und zuverlässige Partner, eben wirkliche Handwerksmeister, stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

Sprechen Sie mit uns!

www.handwerk.de

Handwerker gesucht?

Nutzen Sie unsere Branchen-Übersicht.

Unsere aktuellen und nächsten Termine:

 

 

28.06.2018, 19:00 Uhr, Brauhaus Porz: Gespräche vor Ort/Stammtisch mit Christian Joisten, SPD

06.07.2018, 17:00 Uhr, Köln: Führung Opernbaustelle

22.09.2018, 13:00 Uhr, Schiffsanlegestelle Porz-Mitte: Jahresausflug nach Zons

25.10.2018, 19:00 Uhr, Brauhaus Porz: Gespräche vor Ort/Stammtisch mit Henk van Benthem

13.01.2019, 11:00 Uhr, Neujahrsempfang



Neueste Berichte

Mit dem Schiff ins Mittelalter

Regnerischer Jahresausflug nach Zons

 Wenn Engel reisen, lacht der Himmel. Sagt man. Dass die Handwerker-Engel aus Porz auch dem Regen trotzen, bewiesen die Mitglieder des Vereins Selbständiger Handwerksmeister Porz bei ihrer traditionellen Jahrestour. Die Organisatoren hatten eine besondere Tour für die Damen und Herren zusammengestellt. Pünktlich um 12.45 Uhr am Samstag, den 22. September enterte man am Porzer Rheinufer die „MS Rheincargo“. Der Verein hatte das Schiff exklusiv für die Porzer Reisegruppe gechartert. Rheinabwärts ging es vorbei an der tollen Kulisse der Kölner Altstadt in Richtung der verbotenen Stadt. Sie wissen schon, das Dorf beginnend mit dem Buchstaben D. Doch ein Stück von dort entfernt machte der Kapitän sein Schiff in der Nähe einer mittelalterlichen Stadt fest. Zons war erreicht. Die Feste mit ihren 5370 Einwohnern gehört politisch zur Stadt Dormagen. Mittelalterlich präsentierte sich Zons an diesem Tag mit dem Matthäusmarkt, einem mit Ritterspielen gespickten interessanten Markt. Dieses spannende Abenteuer ließen sich die Porzer natürlich nicht entgehen. Auch der Rundgang durch die Gassen vorbei an historischen Fassaden war trotz des Regens ein Erlebnis.

Die Pflege der Geselligkeit ist ein Kernpunkt der Porzer Handwerksmeister. Da war als krönender Abschluss der Tour ein festliches Abendessen im renommierten Restaurant Messerschmidt in Pulheim-Sinnersdorf der passende Abschluss.


Tour de Golfplatz mit dem Rad

Orientierungspunkte festlegen gehört zur Grundlagenkenntnis der Handwerker. Bei der Planung der jährlich stattfindenden Radtour des Vereins Selbständiger Handwerksmeister Porz festigten die Organisatooren ihren berufliche Kenntnis. Orientierungspunkte waren diesmal die Golfplätze in ihrem Sprengel. Gemeinsam mit ihren Partnern/Partnerinnen strampelte man von Porz aus zunächst den Golf Club St. Urbanus in Porz-Libur an, anschließend zum ersten Boxenstopp am West Golf in Troisdorf-Kriegsdorf. Die hohen Temperaturen verleiteten danach zu einer ausgedehnten Pause im Biergarten an der Siegfähre in der Nähe der Mündung in den Rhein. Noch einmal ein weiterer Punkt, der Golfplatz Clostermannsmof in Uckendorf. Und kurz vor dem Ziel in Porz gab es noch einen weiteren Getränkestopp am Golfclub in Porz-Libur. Kein Golfplatz aber dafür ein beliebtes Ziel war der idyllische Hof in Porz-Mitte bei Claudia und Josef Flosbach, die als routinierte Gastgeber leckere Speisen vom Grill und kühle Getränke präsentierten.


Jahreshauptversammlung im Club für Wassersport am 22. März 2018

Der 1. Vorsitzende Karl-Heinz Miebach begrüßte zahlreiche Mitglieder, darunter mehrere Handwerksmeister der "Nachwuchsklasse". Die Berichte des Geschäftsführers Wolfgang Floßbach und der Finanzbericht des Schatzmeisters Ingo Heyermann fanden die Zustimmung des Plenums. Nach Vorschlag der beiden Kassenprüfer Maria Jurado und Meik Schmidt wurde der Vorstand einstimmig entlastet. Neben der Wiederwahl der beiden Kassenprüfer stand lediglich eine weitere Wahl an. Peter Schumacher wurde in seinem Amt als Präsident bestätigt. Einen breiten Rahmen nahm die Diskussion über die Zukunftsperspektiven des Vereins ein. Dabei waren die Mitglieder um ihre Meinung gefragt. Der Vorstand stellt sich damit neuen Erfordernissen insbesondere im Hinblick auf unsere jüngeren Mitglieder. Die Umsetzung der zahlreichen Vorschläge wird nun im Vorstand diskutiert, eine reizvolle Aufgabe.


Fotografischer Nachschlag zum Neujahrsempfang am 14.01.2018

Danke an Lydia Hanich für die Bilder


Neujahrsempfang der offenen Worte

Der Neujahrsempfang des Vereins Selbständiger Handwerksmeister hat eine lange Tradition und ist ein gesellschaftliches Highlight nicht nur im Stadtbezirk Köln-Porz. Hier treffen sich zahlreiche Vertreter aus Handwerk, Politik und Verwaltung sowie der Wirtschaft der Region Köln. Nicht nur Small Talk bestimmen die Gespräche. Offene Worte der Redner kommen bei den Gästen besonders gut an. So freut man sich in jedem Jahr auf die Rede des Vorsitzenden des Vereins Karl-Heinz Miebach. Bei seiner Betrachtung der regionalen, nationalen und internationalen Ereignisse des abgelaufenen Jahres nimmt er kein Blatt vor den Mund, so auch in diesem Jahr. Gastredner Wolfgang Bosbach, Ex Bundestagsmitglied erhielt für seine Rede, gespickt mit zahlreichen Bonmots starken Beifall. Zu den vielen Gästen zählten unter anderem die Bürgermeisterin der Stadt Köln Elfi Scho-Antwerpes, Karsten Möring, Mitglied des Bundestags sowie der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks. Der Jahreszeit entsprechend besuchte das Porzer Dreigestirn in Begleitung des Garde-Korps Köln, KG Blau Weiß Zündorf den Empfang.


Auf den Spuren der Loreley

Spätsommer ist, Zeit für den traditionellen Jahresausflug des Vereins Selbständiger Handwerksmeister Porz. Mal raus aus dem laufenden Betrieb, auftanken für künftige Aufgaben. Absprachen innerhalb des Vorstands, dann stand fest. Das Ziel ist der Rheingau. Da hat sicherlich die Weinlese in diesem hervorragenden Riesling Anbaugebiet eine Rolle gespielt. Petrus spielte in jedem Fall eine besondere Rolle. Die Gruppe startete in Porz bei strahlendem Sonnenschein in Richtung Rüdesheim am Rhein. Wer kennt nicht den hessischen Weinort mit seiner berühmten Drosselgasse. Diese wurde natürlich unter fachkundiger Führung erkundet, bevor es mit der Seilbahn zum Niederwalddenkmal ging. Von der Plattform dieses geschichtsträchtigen Denkmals hat man bekanntlich einen faszinierenden Ausblick über die Weinberge und den romantischen Rhein.

Der Rhein lockte die Porzer Gruppe zu einer Schifffahrt. Oder steckte hinter der Lockung etwa die Loreley? Mit der MS Goethe, dem ältesten noch in Dienst befindlichen Schaufelraddampfer der Köln-Düsseldorfer näherte man sich rheinabwärts vorbei an Assmannshausen der blonden Dame. Ob sich ein Porzer Handwerker in die Loreley verliebt hat, ist leider nicht bekannt. Auch Handwerker haben ihr Berufsgeheimnis. In St. Goar wechselte man vom Schiff in den Reisebus. Das Waldhotel in Rheinbach war das nächste Ziel, wo die Tour mit einem Sektempfang und einem leckeren Menü und angeregten Gesprächen ausklang. 


06.05.2017 Fahrradtour auf beiden Seiten des Rheins

Jo, mir san mi'm Radl do. So lautet der Titel sinngemäß alljährlich für einen familiären Event der Porzer Handwerksmeister sowie deren Familien und Freunden. In jedem Jahr lassen sich die Organisatoren eine neue attraktive Radtour einfallen. In diesem Jahr waren die Initiatoren Andrea und Manfred Marx sowie Vorstandsmitglied Ingo Heyermann. Als Tour-Guides leitete das Trio, nachdem das Radmaterial auf einen Hänger in Porz-Mitte verladen war, den Tross im Bus zunächst nach Erftstadt-Konradsheim auf die linke Rheinseite. Dort erfolgte der scharfe Start zur Tour vorbei an Schloss Konradsheim, entlang der Erft zum Schloß Türnich. Vorbei am Otto-Maigler-See ging es zum Geißbockheim zum Buffet. Gestärkt führte die Tour nun durch den Kölner Grüngürtel, über die Rodenkirchener Autobahnbrücke auf die Schäl Sick und am Rheinufer entlang zurück in die heimischen Gefilde von Porz. Dort warteten bereits wie in den Vorjahren Claudia und Josef Flosbach auf ihre hungrigen Gäste, die mit Assistenz der langjährigen Vereinsfreunde Helga und Josef Bollig selbstgemachte Reibekuchen und leckere Getränke servierten.



23.03.2017 Jahreshauptversammlung

Im Saal des Club für Wassersport an der Zündorfer Groov begrüßte der Vorsitzende des Vereins Selbständiger Handwerksmeister Karl-Heinz Miebach  die Mitglieder zur Jahreshauptversammlung. Dabei gab es aus gegebenen Anlass ein Referat zum Thema Datensicherheit durch eine Mitarbeiterin der Firma D&T Internet. Ein wichtiges Thema, das zeigten die Fragen einiger Handwerksmeister. Die Berichte des Geschäftsführers, des Schatzmeisters und der Kassenprüfer fanden den Beifall der Delegierten. Neu im Vorstand ist nach dem Ausscheiden des stellvertretenden Geschäftsführers und Schatzmeister Frank Mannshausen, Richard Schildgen. Er wurde wie die übrigen Vorstandsmitglieder einstimmig gewählt. Auch im Jahr 2017 steht die Pflege der Geselligkeit im Rahmen einiger Veranstaltungen im Fokus. Sie sind Grundlage für die Solidarität im Handwerk.  

Dazu zählen die beliebte Fahrradtour mit anschließendem Grillabend, ein Kulturausflug, der Jahresausflug mit Damen mit einem spannenden Ziel. Und auch die Tour der Senioren verspricht interessante gemeinsame Eindrücke.

Der aktuelle Vorstand auf dem Bild von links nach rechts: Klaus Wernicke (2. Vorsitzender), Thorsten Görmar (Beisitzer), Wolfgang Floßbach (Geschäftsführer), Karl-Heinz Miebach (1. Vorsitzender), Ingo Heyermann (Schatzmeister), Friedhelm Breuer (Beisitzer), Richard Schildgen (stellvertretender Geschäftsführer und Schatzmeister).




15.01.2017 Neujahrsempfang

 Thema „Innere Sicherheit“ im Fokus

Neujahrsempfang im Rathaussaal Porz-Mitte. Alle, die das gesellschaftliche Ereignis in Porz kennen: Hier wird Klartext geredet. Dafür ist der Vorsitzende des Vereins Selbständiger Handwerksmeister Porz Karl-Heinz Miebach bekannt, so auch an diesem Tag. In den Mittelpunkt seiner Rede stellte Miebach das Thema "Innere Sicherheit". Das auch im Hinblick auf die Ereignisse der Silvesternacht des Vorjahres in Köln. Aber auch die Sicherheit in Porz-Mitte stellte Miebach zur Diskussion und spielte den Ball zu den zahlreichen anwesenden Politikern der unterschiedlichen Parteien. Die beiden Bundestagsabgeordneten Martin Dörmann (SPD) und Karsten Möring (CDU) hatten damit Gelegenheit, ihre Positionen im Wahljahr zu verteidigen.

Zuvor begrüßten der Kölner Bürgermeister Hans-Werner Bartsch und der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks Hans-Peter Wollseifer die zahlreich erschienenen Gäste. Dabei stellte Bartsch die positive Entwicklung der Kölner Wirtschaft in den Mittelpunkt seiner Ansprache. Auch die künftige städtebauliche Entwicklung in Porz-Mitte stellte Bartsch vor. Wollseifer merkte man es in seiner Ansprache an, dass er als Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks enge Kontakte zu den Machtzentren in Berlin und Brüssel hat. Dabei nutzt der diese Möglichkeiten, das deutsche Handwerk den relevanten politischen Gremien positiv darzustellen. Die Grußworte der Bezirksvertretung Porz überbrachte der Bezirksbürgermeister Henk van Benthem.

Eine gute Tradition ist der Auftritt des Porzer Dreigestirns in Begleitung des Garde-Korps Köln, KG Blau-Weiß Zündorf.



29.10.2016: Aktivtour mit dem Segway

Mit dem Segway auf Quattro Cologne Tour

Wahrscheinlich sind die Porzer Handwerksmeister noch schneller als bisher bei ihren Kunden. Und umweltfreundlich wäre es zudem. Jedenfalls haben Sie schon einmal einen Härtetest durchgeführt. Die Rede ist vom Einsatz eines Segway. Mit diesem Gerät waren elf 11 Mitglieder des Vereins Porzer Handwerksmeister in Köln auf „der Quattro Cologne Tour“. Die sehenswerte Panoramafahrt führte auf beiden Seiten des Rheins vorbei am Rheinauhafen, Schokoladenmuseum, durch die Altstadt, über die Hohenzollern- und Deutzer Brücke zum römischen Kastell in Deutz.

Doch damit nicht genug. Anschließend wartete die Brauhausrallye auf die Handwerksmeister. Wohl nur wenige Insider unter ihnen wussten, dass in der Kölner Innenstadt zahlreiche urige Brauhäuser angesiedelt sind, in denen die kölsche Lebensart vermittelt wird. Dass den Teilnehmern der Aktivtour das frisch gezapfte Kölsch geschmeckt hat, muss wohl nicht besonders betont werden.  


27. bis 30.09.2016

Besuch im Zentrum der Macht

Porzer Handwerksmeister auf Informationsfahrt nach Berlin

Einer Einladung von Karsten Möring (CDU), Mitglied im Deutschen Bundestag folgend, besuchten Porzer Handwerksmeister mit ihren Partnern/Partnerinnen vom 27. bis 29. September die deutsche Hauptstadt. Karsten Möring und das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung hatten für die Besucher ein umfangreiches Programm vorbereitet. Ein ICE der Deutschen Bahn brachte die Porzer nach Berlin. Nach einem gemeinsamen Mittagessen folgte eine informative Stadtrundfahrt, die sich an politischen Gesichtspunkten orientierte. Der zweite Tag war terminlich vollgepackt mit einer Führung im Deutschen Technikmuseum, einer weiteren Stadtrundfahrt, der Diskussion mit Karsten Möring und dem Besuch des Plenarsaals. Am dritten Tag ging die Fahrt zur Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, der ehemaligen Untersuchungsanstalt der Stasi, einem Besuch der Hackesche Höfe, Besuch im Auswärtigen Amt und einer Führung in der Gedenkstätte Deutscher Widerstand (Stauffenberg-Gedenkstätte). Volles Programm also mit vielen Eindrücken. Damit ging es zurück an den Rhein.  

10.09.2016 - Jahrestour nach Aachen


Op Kölsch „Oche“, auf lateinisch „Aquisgranum“, gemeint ist „Bad Aachen“. Die Stadt im Dreiländereck Deutschland/Belgien/Niederlande spricht logischerweise die Sprachen der angrenzenden Länder, mit denen sie traditionell politisch und kulturell verbunden ist. Die Geschichte reicht bis in die Jungsteinzeit zurück. Bekannt ist Aachen mit seinen heißen Quellen auch als Bäderstadt. Nach Bad Aachen führte die diesjährige Jahrestour der Mitglieder und Förderer des Vereins Selbständiger Handwerksmeister Porz. Auf dem Programm standen eine Stadtführung, die Besichtigungen des Krönungssaals von Karl dem Großen im historischen Rathaus sowie des Aachener Doms. Natürlich durfte auch der Genuss des bekannten Gebäcks der Stadt, die „Öcher Printen“ nicht fehlen. Auf dem Landsitz eines ehemaligen Tuchhändlers im benachbarten niederländischen Vaals erwartete die Besucher zum Abschluss der Fahrt ein mehrgängiges Menü im fürstlichen Ambiente.  


28.05.2016 - Radtour durch das rechtsrheinische Köln

Traditionell stand auch heute die jährliche Radtour mit anschließendem Grillabend im Terminkalender der Porzer Handwerksmeister, verstärkt durch die Partner und Gäste. 30 Pedaleure stellten sich die Frage nach dem Streckenverlauf und dem Wetter. Sonne satt und gute Laune und das Verladen der Bikes in einen Anhänger und der Start in einem Bus. Da wunderten sich einige Passanten am Treffpunkt am Porzer Rheinufer über die Logistik. Ingo Heyermann hatte als Organisator alles im Griff. Angesagt war eine Tour durch das rechtsrheinische Köln mit Start in Leverkusen. Der Transfer von Porz nach Leverkusen war nicht staugefährdet, sodass der Start pünktlich erfolgte. Über überwiegende Strecken abseits des Straßenverkehrs mit einer Pause im Restaurant "Wildwechsel" in Köln-Dünnwald mit einer Distanz von 32 km erreichten alle wohlbehalten sturzfrei das Ziel in Porz, wo Claudia und Josef Flosbach schmackhafte Gerichte und kühle Getränke vorbereitet hatten.





22.04.2016 - Kulturausflug zum Kölner Dom

Nicht nur für schwindelfreie Dachdecker

Schwindelfrei musste man schon sein beim Kulturausflug des Vereins Selbständiger Handwerksmeister Porz. Dabei beschränkte sich die Teilnehmerliste nicht nur auf die Dachdecker. Für alle Handwerker ging es mit dem Außenaufzug zum Dach des Kölner Doms. Alleine das ist schon ein Erlebnis der besonderen Art inklusive des schmalen Stegs vom Aufzug zum Dach, das man auf einer Galerie umrunden kann. Neben den einmaligen Ausblicken auf die Stadt Köln boten sich den Porzer Handwerkern spannende Einblicke in die Kunst des Handwerks vergangener Jahrhunderte. Dabei vertreten sind fast alle Innungen. Aber auch unter dem Dach staunten die Teilnehmer nicht schlecht über die Dachkonstruktion und die Gestaltung der Gewölbe. Auf dem Boden der Tatsachen durfte man noch einige Zeit in geselliger Runde die Eindrücke Revue passieren lassen. 



16.03.2016 - Harmonische Jahreshauptversammlung


 



Jahreshauptversammlung ohne Neuwahlen im Vorstand sind in manchen Vereinen eine meist formelle Veranstaltung ohne Diskussionsbedarf. Bei der heutigen Versammlung gab es daher im Tenor bei den zahlreich erschienenen Mitgliedern nur Harmonie. Der Vorstand berichtete über die zahlreichen Aktivitäten des Jahres und einen ausgeglichenen Haushalt. Diskussionsbedarf gab es über den künftigen Veranstaltungsort des Neujahrsempfangs. Trotz gestiegener Kosten stimmten die meisten Mitgliedern wegen der positiven öffentlichen Resonanz für den Veranstaltungsort Rathaussaal. Der Vorsitzende Karl-Heinz Miebach berichtete über 8 neue Mitglieder, die sich aufgrund des Events neu angemeldet haben. Im kommenden Jahr besteht der Verein 110 Jahre. Zahlreiche Aktivitäten stehen auf der Agenda.

Text/Bilder: Gottfried Paffrath

30.01.2016 - Der Porzer Karnevalsprinz ist ein Handwerksmeister

 

Prinz Norbert III. (Pluchino) und Günter Glöde zeigten bei der Fertigstellung des historischen Pavillons am Porzer Rheinufer unterhalb des Bezirksrathauses, dass ohne das Handwerk kaum ein Werk vollendet werden kann. Glöde zeichnete für die Zimmerarbeiten und Norbert Pluchino für das mit Schiefer gedeckte Dach verantwortlich. Der ehemalige Porzer Bezirksbürgermeister Willi Stadoll hatte die Arbeiten initiiert. Im Finale der kurzen Session fand das Dreigestirn Zeit zu einem Treff mit Vorstandsmitgliedern des Vereins Selbständiger Handwerksmeister Porz e.V. unter dem Dach des Pavillons. Der Vorsitzende Karl-Heinz Miebach dankte den Beteiligten für ihre professionelle Arbeit. Das Dreigestirn bedankte sich mit der Überreichung des Sessionsordens.

Text/Bilder: Gottfried Paffrath

10.01.2016 - Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner mit beeindruckender Rede beim Neujahrsempfang


Neujahrstreffen der CSU in Wildbad Kreuth oder Dreikönigstreffen der FDP in Stuttgart, das sind politische Ereignisse, bei denen offene Worte Tradition sind. Aber was ist das im Vergleich zum traditionellen Neujahrsempfang des Vereins Selbständiger Handwerksmeister Porz. Große Kulisse im Rathaussaal am Porzer Rheinufer und eine Rede des Vorsitzenden Karl-Heinz Miebach, der keine Rücksicht nimmt auf Befindlichkeiten der Politiker in den unterschiedlichen Lagern. Thema Nummer eins war logischerweise das aktuelle Flüchtlingsproblem. Mit dem Vorsitzenden der FDP und NRW-Fraktionsvorsitzenden Christian Lindner als Gastredner hatten die Porzer Handwerker einen Glücksgriff getan. Rhetorisch super und weitgehend ohne Sprechblasen kommentierte der Jungpolitiker das aktuelle Geschehen mit einem großen Herz für den Mittelstand. Da kam der Beifall aus allen politischen Lagern. Den aktuellen Bezug zu den Ereignissen in Köln stellten die Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes und die Vertreter des Kölner Handwerks her. Auch die beiden Mitglieder des Deutschen Bundestages Martin Dörmann (SPD) und Karsten Möring (CDU) bewiesen in ihren Grußworten die Verbundenheit zum Handwerk. Traditionell karnevalistisch wurde es mit der Begrüßung des soeben erst proklamierten Porzer Dreigestirns mit ihrer Equipe.

Text/Bilder: Gottfried Paffrath



21.06.2015 - Porzer Handwerksmeister sind gut in Form

Gemeinsame Fahrradtour starker Mannschaftsleistung

[mehr]

11.01.2015 - Beim Neujahrsempfang wurde Tacheles geredet

Der Vorsitzende des Vereins Selbständiger Handwerksmeister Porz, Karl-Heinz Miebach begrüßte beim traditionellen Neujahrsempfang im Porzer Dechant-Scheben-Haus zahlreiche Gäste aus Gesellschaft, Wirtschaft und Politik.

Nicht nur in Porz wird dieser Empfang oft als Kult bezeichnet. Dafür bürgen...

[mehr]

07.10.14 - Porzer Handwerksmeister sind verärgert über neue Vergabepraxis der Stadt

Es werden erhebliche wirtschaftliche Nachteile befürchtet

[mehr]

zu allen Berichten der Porzer Handwerksmeister